mardi 25 avril 2006

Ja ja ja ja !

Par Cecilchen, mardi 25 avril 2006 à 11:36 :: Party, copains...


Jeder Mensch der liebt nunmal stolz sein Heimatland, darum lieben wir ganz klar unsern’ heimschen Strand.
Wo der alte Schloßturm steht, da sind wir zu Haus.
Weil es ohne Bier nicht geht, rufen wir schnell heraus:

„Ja sind wir im Wald hier, wo bleibt unser Altbier, wir haben in Düsseldorf die längste Theke der Welt. Ja, ja, ja, ja.


Ja sind wir im Wald hier, wo bleibt unser Altbier, wo ist denn der Held, der mit seinem Geld die Runden bestellt?
Wo ist denn der Held, der mit seinem Geld die Runden bestellt?"

Machen wir ne Herrentour an die schöne Aar, trinken wir Burgunder nur, das ist sonnenklar.
Spätestens um Mitternacht ist die Sehnsucht groß.
Nach dem Glas vom Altbierfaß und der ganze Verein singt dann los:

„Ja sind wir im Wald hier, wo bleibt unser Altbier, wir haben in Düsseldorf die längste Theke der Welt. Ja, ja, ja, ja.
Ja sind wir im Wald hier, wo bleibt unser Altbier, wo ist denn der Held, der mit seinem Geld die Runden bestellt?
Wo ist denn der Held, der mit seinem Geld die Runden bestellt?" (2x)

Machen wir ne Herrentour an die schöne Aar, trinken wir Burgunder nur, das ist sonnenklar.
Spätestens um Mitternacht ist die Sehnsucht groß.
Nach dem Glas vom Altbierfaß und der ganze Verein singt dann los:

„Ja sind wir im Wald hier, wo bleibt unser Altbier, wir haben in Düsseldorf die längste Theke der Welt. Ja, ja, ja, ja.
Ja sind wir im Wald hier, wo bleibt unser Altbier, wo ist denn der Held, der mit seinem Geld die Runden bestellt?
Wo ist denn der Held, der mit seinem Geld die Runden bestellt

69 commentaires :: aucun trackback

dimanche 23 avril 2006

Chez les grumelles, le 22 avril 2006

Par Cecilchen, dimanche 23 avril 2006 à 18:51 :: Party, copains...


19h30. Après une dure journée de préparatifs (courses, ménage, faisage de lits, cakes, pizzas...), les premiers coup de sonnette retentissent. Ca commence. You take the apéro ?



Anne et Heloïse




Vianney, PA, Bruno




Vincent, Angélique...




Clémence et Antoine




Cécile (ou pas)




Max et Matthieu




Greg (ou pas) et Max




Vian et Gündüz




Lucie et Cécile




Greg, Gilles, Nicolas et Tiphanie




Tom et Antoine



Hop, faut quand même un tout p'tit peu de temps pour faire un câlin à son chéri


Cinq heures du matin.
Les plus audacieux rentrent chez eux, les habitués restent sur place et se lancent à la poursuite d'un lit vide. A défaut, on va dans un lit déjà occupé :D ou par terre (ou pas).
Un peu plus tard, une gueularde prend les pleins pouvoir auprès d'Antoine. J'ouvre un oeil, pose un pied au sol, puis l'autre. Lamentablement mais sûrement, je me faufile dans la cuisine et le salon. Et là, c'est le drame.





Conclusion :
Beaucoup de personnes se sont désistées et/ou ne sont pas venues sans prévenir, c'est bien dommage... Mais il n'y a pas de regret à avoir : c'était du délire avec les (environ) trente autres qui se sont donné la peine de venir (je pense surtout à Anne qui a repri la voiture après)

C'est quand qu'on recommence ? :)

32 commentaires :: aucun trackback